Das Eltern-Kind-Haus ist Teil der Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Vestischen Kinder- und Jugendklinik. Hier findet eine drei- bis vierwöchige stationäre Diagnostik und Therapie statt, an der Familien bzw. die Bezugspersonen des Patienten maßgeblich beteiligt werden.
Wesentlicher Bestandteil des Behandlungskonzeptes ist, dass Sie, als Eltern, intensiv in die Therapie Ihres Kindes mit einbezogen werden. Während der Zeit bei uns haben Sie die Möglichkeit, neue Umgangsweisen zu erlernen und im gemeinsamen Leben in der Villa Pfiff direkt anzuwenden.
Zur Therapie gehören u. a. Familientherapie, Gruppentermine für Eltern und Kinder, lebenspraktische Aufgaben, Verselbständigungsaufgaben, das Einüben von sozialen und kommunikativen Kompetenzen und andere individuelle Aufgaben.