Auf unserer Delfin-Station 3A werden Früh- und Neugeborene mit allen für die Neugeborenenzeit typischen Erkrankungen behandelt und zusammen mit ihren Eltern auf die Entlassung nach Hause vorbereitet. Das Behandlungsspektrum umfasst u.a. Neugeboreneninfektionen, Fehlbildungen und Erkrankungen sämtlicher Organsysteme wie z.B. des Nervensystems, des Harn- oder des Magen-Darm-Trakts.

Neben der medizinischen Betreuung der Kinder liegt der Schwerpunkt unserer pflegerischen Arbeit in der Stärkung der elterlichen Kompetenzen. Um unsere Patienten so früh wie möglich nach Hause entlassen zu können, möchten wir die Eltern bei der selbständigen Versorgung ihres Kindes bestmöglich unterstützen.

Mit den Eltern zusammen bereiten wir den Übergang in die häusliche Umgebung und Versorgung so gründlich wie möglich vor. Dabei stehen uns neben speziell geschultem Pflegepersonal auch die Unterstützung durch eine Case-Managerin, eine Psychologin, einen Sozialarbeiter und die Zusammenarbeit mit den Spezialambulanzen unserer Klinik sowie dem ambulanten Kinderkrankenpflegedienst zur Verfügung.

Wir arbeiten nach den Konzepten der Basalen Stimulation, des Kinästhetik Infant Handling und orientieren uns am NIDCAP-Konzept (Newborn Individualized Developmental Care and Assessment Programm).

Die Delphin-Station ist außerdem die Fachstation für pädiatrische Intensivmedizin, auf der schwer erkrankte Kinder aller Altersstufen behandelt werden. Es stehen die Möglichkeiten moderner Intensivtherapie einschließlich maschineller invasiver Beatmung, HFO- und NO-Beatmung und nicht-invasiver Beatmung zur Verfügung.

Wir fahren mit unserem Neugeborenen-Notarzt-Team in zahlreiche Geburtskliniken in der Region, wenn dort unerwartete Notfälle auftreten.