Wenn die Möglichkeit besteht, dass ein Kind durch Vernachlässigung, Misshandlung oder sexualisierte Gewalt gefährdet ist, muss dieser Verdacht durch Fachleute abgeklärt werden. Das muss möglichst schnell passieren: Zum einen, um für das Kind so schnell wie möglich für Schutz zu sorgen, aber auch, weil bei äußerlich sichtbaren Verletzungen eine schnelle Vorstellung die höchste Chance auf Klärung hat, sowohl zur Bestätigung als auch zum Ausschluss einer Misshandlung.

Die Behandlung bei uns kann nur in Begleitung eines rechtlichen Vertreters erfolgen, in der Regel also eines Elternteils oder des Jugendamtes. Liegt ein medizinischer Notfall vor, versteht es sich von selbst, dass die Vorstellung in der Klinik sofort passieren muss. Wir bitten Sie darum, uns vorher telefonisch zu kontaktieren, um einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können.
 

Wie arbeiten wir?

Wird uns ein Kind vorgestellt, steht die unmittelbare Hilfe an erster Stelle.

Wichtig für uns ist:

  • eine kindgerechte, möglichst schmerzfreie Untersuchung im Tempo des Kindes
  • eine vertrauensfördernde Umgebung
  • eine sachgerechte Diagnostik und gerichtsfeste Dokumentation der Zeichen für Misshandlung, Vernachlässigung oder sexualisierte Gewalt
  • eine interdisziplinäre Sichtweise
  • eine fachkundige Abschätzung des Gefährdungsrisikos in enger Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendhilfe und ggf. auch Beratungsstellen, Rechtsmedizinern und der Polizei.

Ziel ist es, für jedes Kind und seine Familie eine individuell passende Lösung zu finden, die die Bedürfnisse des Kindes in den Mittelpunkt stellt und ihm dauerhaft Schutz bietet.