Die Kinderonkologie und Hämatologie in Deutschland ist im weltweiten Vergleich ausgezeichnet aufgestellt. Hierzu trägt vor allem die enge Vernetzung und Zusammenarbeit der beteiligten Experten und Kliniken bei. So betreuen wir auch regelmäßig Kinder und Jugendliche vor und/oder nach Knochenmark-Transplantationen, die in den benachbarten Universitätskliniken vorgenommen werden.

Im Rahmen der kooperativen Studien der deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) und internationaler Forschergruppen beteiligen wir uns an der Erforschung der optimalen Therapie von bösartigen Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter.

Bei aller Standardisierung und Qualitätssicherung steht immer die individuelle Situation jedes einzelnen Patienten und seiner Familie im Zentrum unserer Aufmerksamkeit.

Kunterbunte Unterstützung erhält unsere Tigerstation vom Projekt „Fruchtalarm“. Beim „Fruchtalarm“ werden aus verschiedenen Säften und Nektaren, Sirupsorten und Eiswürfeln, bunte und geschmacksintensive Fruchtcocktails kreiert. Die leckeren Drinks mixen die jungen Patientinnen und Patienten direkt am Krankenbett nach den eigenen Wünschen. „Fruchtalarm“ fördert so die Aktivität, Selbstbestimmung und Lebensfreude und bietet in einem fremdbestimmten Klinikalltag eine Abwechslung für die schwer kranken Kinder und Jugendlichen. Durch die Chemotherapie, die die Patientinnen und Patienten passiv über sich ergehen lassen müssen, ist die so wichtige Flüssigkeitsaufnahme oft erschwert. „Fruchtalarm“ hilft, die notwendige Kraft für weitere Behandlungen zurück zu gewinnen, und bringt Freude und eine bunte Abwechslung in den Klinikalltag. 

„Fruchtalarm“ ist im Jahr 2010 aus der Betroffenheit einer Bielefelder Familie entstanden und finanziert sich rein über Spenden. Seitdem rollt die mobile Kindercocktailbar einmal wöchentlich über die Flure von bereits 31 Kinderkrebsstationen in Deutschland und seit Juli 2015 ist "Fruchtalarm" jeden Mittwoch auch in Datteln. Mehr Infos unter www.fruchtalarm.info