Endokrinologie und Diabetologie beschäftigten sich mit den Erkrankungen der hormonproduzierenden Drüsen. Endokrinologische Erkrankungen fallen vor allem durch Störungen der Wachstums- und Pubertätsentwicklung auf. Der Ausfall der Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse beim Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) ist die häufigste hormonabhängige Erkrankung im Kindes- und Jugendalter. Kinder und Jugendliche mit endokrinologischen Erkrankungen oder Diabetes mellitus benötigen häufig eine langfristige, manchmal sogar eine lebenslange Therapie.

Trotz ihrer Krankheit wollen chronisch kranke Kinder ihr Leben so unbeschwert wie möglich gestalten können. Das Konzept der Abteilung für Endokrinologie und Diabetologie ist deshalb nach ganzheitlichen Gesichtspunkten ausgerichtet. Das Team ist multidisziplinär aufgestellt mit Kinderendokrinologen, Kinderdiabetologen, Psychologen, Diätassistentinnen, Diabetesberaterinnen und Kinderkrankenschwestern. So können wir die Patienten und ihre Familien nicht nur medizinisch versorgen, sondern die Betroffenen auch in allgemeinen Fragen der Gesundheit, Erziehung und der Lebensqualität beraten und unterstützen. Eltern, aber insbesondere die Kinder und Jugendlichen, sollen lernen, schrittweise selbstständig mit ihrer chronischen Erkrankung umzugehen. Die psychologischen Belastungen durch eine chronische Erkrankung sind gerade im Jugendalter nicht zu unterschätzen. Deshalb unterstützt eine gezielte psychologische Betreuung die Jugendlichen und ihre Familien besonders in dieser Zeit.

Die Leitung der Abteilung liegt bei Chefarzt Prof. Dr. Thomas Reinehr.